Jede Generation hat ihren eigenen Stil, ihre eigene Kleidung, ihre eigenen Probleme und vor allem ihre eigene Musik. Wie wir alle wissen, wird die Musik immer schlechter, zumindest wenn man der alten Generation zuhört. „Schalten Sie das Pedal aus“, „Ist es Musik“ oder „Wann beginnt der Song jetzt? Wahrscheinlich hat jeder von uns schon von unseren „Familienvorgesetzten“ gehört. Wir betrachten die Entwicklung der musikalischen Trends in der Nachkriegsgeschichte, ohne natürlich zu behaupten, dass sie vollständig sind.

Schwingende 40er Jahre

Die Nachkriegszeit war geprägt von Swing, Easy Jazz und Big Bands. Die einzigartigen Stimmen von Frank Sinatra und Aretha Franklin wurden von Big Bands begleitet und kamen von allen verfügbaren Lautsprechern aus aller Welt.

Die wilden 50er Jahre

Hier fand die erste große Verteilung der Geschmäcker statt. Während Big Bands noch in Mode waren, wurden junge wilde Rocker wie Little Richard, Chuck Berry und der größte von ihnen, Elvis Presley, von jungen Leuten sehr gut aufgenommen. Wenn man Jerry Lee Lewis hört, hat man wenig mit Harry Belafonte zu tun.

Die britischen sechziger Jahre

Die Beatles, Stones und viele andere Gruppen auf der Insel dominierten den Musikmarkt, vor allem in Europa. Ende der sechziger Jahre nahm die Protestmusik zu.

Die 70er Jahre teilten sich

Disco, Motown, R&B auf der einen Seite, Punk und Hard Rock auf der anderen Seite mit Elton John und Billy Joel im Zentrum.

Der Glamour der 80er Jahre

Lange Haare und Make-up waren in den 80er Jahren ein Muss für fast jeden Hardrocker. Mit Michael Jackson war der Superstar der Popmusik und die nationale Gemeinschaft wuchs auf der ganzen Welt. Inzwischen hat auch der Hip-Hop an Dynamik gewonnen.

Die Alternative der 90er Jahre

Papst Roach und Linkin Park betonten die alternative Szene und die Rapper feierten ihre ersten Erfolge. Vor allem Linkin Park hatte bis 2017, als ihr Frontsänger Chester Bennington verbrecherisch umgebracht wurde, weltweit riesige Erfolge und war dabei längst nicht nur im NuMetal aktiv.

Das langweilige Jahrzehnt der 2000er Jahre

Boybands und langweilige R&B bestimmten das Bild unspektakulärer musikalischer Jahre, bevor Ende des Jahrzehnts die elektronische Tanzmusik wirklich in Gang kam.